News

Ausstellung "Die Möglichkeit des Liegens"

[09|12|2021]

In seiner Ausstellung „Die Möglichkeit des Liegens“ folgt Prof. Thomas Günther mit seinen Zeichnungen und Objekten der Spur des zweiten pandemischen Jahrs. Zu sehen bis zum 19. Dezember in Braunschweig.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Thomas August Günther
Die Möglichkeit des Liegens

Bis 19. Dezember 2021 im Allgemeinen Konsumverein e.V., Braunschweig

 

Daniel Spoerri sagte einst an der Münchner Akademie über seinen damaligen Studenten Thomas August Günther, dieser sei ein „sparsamer Zeichner“. Er vergewissert sich seiner selbst, seines Tuns und seiner Empfindungen vor allem durch obsessives Zeichnen. Es ist ein Sprechen mit Witz, Humor und auch Sarkasmus über die eigenen Schmerzen, Ängste, über Einsam- und Zweisamkeiten, über Anforderungen an und im Kunstbetrieb, über politische Außenwelt.

 

Aus diesem Zeichnen erwachsen Geschichten, die sich andere Materialitäten anverwandeln können - skurrile Objekte entstehen und - hier ganz prominent - Banner, die zu Setzungen im Raum werden, wichtig und doch durch ihre Stofflichkeit zart wie die Zeichnungen sind und Wärme suggerieren, die wie ein Kontrapunkt zum Strich oder eben auch zum Inhalt wirken.

 

Aus dem vollgeladenen Bus quoll das Material heraus und wuchs bzw. schmolz zu einer Installation vieler Bezüglichkeiten, es wispert und spricht miteinander, es lacht auf, weint und grummelt - wir mitten drin schauen auf das Einzelne, entdecken uns und den anderen.

 

Sie sprechen über Melancholie und Verlassenheit, sie beschreiben das Abwesende und dann scheint in Trivialität und Popkultur ein mögliches Lachen auf.

 

Keine Liege- und Wohlfühlandschaft, eher der abgründige Geschichtsboden der bundesdeutschen Sofa-Plüsch-Kultur mit ihren gestrickten Jacken und gefalteten Kissen. Und darunter der immer bereite Baseballschläger der gewaltbereiten Verdrängung.

 

Dr. Anne Mueller von der Haegen, Allgemeiner Konsumverein e.V.

 

IMG_4507

 

IMG_4720

 

IMG_E4512

 

IMG_4771

 

Weitere Informationen unter www.konsumverein.de