News

Fakultät für Design baut Designforschung im Rahmen der Hightech Agenda aus

[03|03|2021]

Zum Sommersemester 2021 wurden der Fakultät für Design der Hochschule München als erster bayerischer Designfakultät im Rahmen der Hightech Agenda (HTA) zwei interne Innovationsprofessuren bewilligt. Die Fakultät baut damit den Bereich der Designforschung aus und erweitert ihr Kompetenzprofil um Themenfelder, die im Zuge der gesellschaftlichen und damit auch ökologischen und technologischen Transformation eine zentrale Rolle spielen werden.

 

Innovationsprofessur „Transformative Lehre“

Für den Bereich „Transformative Lehre“ wurde der Antrag von Prof. Ralph Buchner bewilligt. Ralph Buchner lehrt seit 2002 als Professor im Bereich Fotodesign der Fakultät für Design und ist seit zehn Jahren Studiendekan der Fakultät. Die Schwerpunkte der Innovationsprofessur „Transformative Lehre“ liegen in der Vermittlung der Fähigkeiten zu kreativem Denken, interdisziplinärem Dialog und verantwortlichem Handeln. Durch die Förderung der co-kreativen Intelligenz, der Potenzialentfaltung, des schöpferischen Dialogs sowie der Persönlichkeitsentwicklung durch inneres Wachstum werden die Studierenden dabei unterstützt, zu Akteuren des gesellschaftlichen Transformationsprozesses zu werden.

 

Innovationsprofessur „Design- und Innovationskulturen“

Die Innovationsprofessur im Bereich „Design- und Innovationskulturen im Kontext von gesellschaftlichem Wandel und transformativen Prozessen“ übernimmt Prof. Markus Frenzl . Seit 2010 lehrt Markus Frenzl als Professor für Design- und Medientheorie an der Fakultät für Design, er ist Prodekan der Fakultät und leitet den Masterstudiengang Advanced Design. Im Rahmen der Innovationsprofessur wird Markus Frenzl die (sozio-)kulturellen Aspekte von Transformations- und Innovationsprozessen sowie Design als Kulturproduktion erforschen. In der Verknüpfung designtheoretischer und kultureller Aspekte mit dem Entrepreneurship sollen Denk- und Handlungsweisen vermittelt werden, die gestalterisches Wirken als Teil eines größeren kulturellen Kontextes und damit einer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung begreifen, neue kulturelle Muster entwickelt und anwendungsbezogen überprüft werden.

 

Mit der Schaffung der neuen Professuren als zentraler Bestandteil der Fakultäts- und Hochschulentwicklung möchte die Fakultät für Design der Rolle des Designs als Schnittstellendisziplin im Zentrum von innovativen Prozessen stärker gerecht werden. In Kollaboration mit dem Strascheg Center (SCE), anderen Fakultäten und Studienangeboten wie MUC.DAI oder Deep Dive der Hochschule München, aber auch mit externen Institutionen und Unternehmen sollen künftig Forschungscluster gebildet und Projekte angeboten werden, um den Bereich Designforschung weiter auszubauen. Zwei zusätzliche, im Rahmen der HTA bewilligte externe Professuren werden demnächst ausgeschrieben.